No Bullshit Burger

No Bullshit Burger

Eingetragen bei: Allgemein | 1

Manchmal hat man einfach Hunger. Dann macht man Burger. Naturgesetz. Letztens hatte ich so einen Tag und habe einfach mal Burger gemacht, ohne eins der ganzen fancy Rezepte auszuprobieren, die in den Hipsterläden heutzutage so zirkulieren. Und den Burger habe ich dann No Bullshit Burger genannt. Ehrlich, bodenständig, gut. Und schnell. So geht er:

  • 2 Toastbrötchen
  • 250g Gutes Rinderhack (muss sein)
  • Ketchup
  • Senf
  • bisschen Salat
  • Emmentaler
  • ein Klecks Sour Cream
  • Gürkchen

Das A und O beim Burger ist natürlich das Fleisch. Biofleisch schmeckt man. Ich würze das Fleisch immer mit Salz, Pfeffer und Cajun-Gewürz. Schmeckt super.

Dann natürlich das Braten. Ich nehme dafür eine ofenfeste Pfanne, brate die Pattys richtig hart an und lasse sie dann eine Weile mit dem Käse bedeckt im Backofen nachgaren. Im Prinzip wie Steaks. Wenn sie in der Mitte noch rosig sind, sind sie perfekt.

Auf einen No Bullshit Burger gehören natürlich nicht zu viele Toppings. Wichtig ist die Balance zwischen leichter Süße und Herzhaftigkeit. Ich persönlich mag keine Tomaten, daher sind die nicht mit drauf. Dafür liebe ich Sour Cream, die der ganzen Geschichte noch eine gewisse Frische gibt.

Falls hier jemand noch nie einen Burger gemacht hat, so baut man Burger:

  1. Toasties toasten oder in Backofen rösten
  2. und jetzt von unten nach oben
    1. Toastie
    2. Sour Cream
    3. bisschen Senf
    4. Patty
    5. Käse
    6. Salat
    7. Ketchup
    8. Gürkchen
    9. Toastie
  3. Burger ins Gesicht stecken

Fertig. Schmeckt geil, dauert nicht lange, macht satt und man fühlt sich hinterher nicht so hipsterig. The simple life.

Guten Hunger!

PS: Der Burger war übrigens der Namensgeber für die Domain.